zum Inhalt springen

HANDLUNGSKOORDINATION ZWISCHEN RÄUMLICH UND KOGNITIV GETRENNTEN TEAMS

Bearbeiter

Dr. Norbert Steigenberger

Leiter

Dr. Norbert Steigenberger

Projekt

Ziel dieses Forschungsprojektes ist die Analyse von Kommunikations- und Arbeitsprozessen in räumlich und kognitiv getrennten Ad-Hoc Teams. Hierzu untersuchen wir die Zusammenarbeit zwischen Teams und Organisationen in komplexen Katastrophenszenarien in der Land- und Seerettung. Das Projekt ist eingebettet in ein BMBF-gefördertes Verbundvorhaben unter Leitung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (MAR-SimNET). Ziel dieses Verbundes ist die Erstellung eines teilmobilen, vernetzten Simulatorsystems zur Beübung komplexer Schadenslagen im maritimen Kontext. Weitere Verbundpartner: Rheinmetall Defense Electronics (Hard- und Software), Professur für Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement an der TU Chemnitz (Prozessanalysen, Mensch-Maschine-Schnittstellen). Das Projekt läuft von Oktober 2013 bis September 2016.