zum Inhalt springen

PD Dr. Matthias Graumann

PD Dr. Matthias Graumann

Telefon: +49 (0) 221 / 470 – 5660 (Sekretariat)
E-Mail:matthias.graumann(at)hs-offenburg.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Vita

PD Dr. Matthias Graumann schloss eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann ab und war danach in der Versicherungswirtschaft tätig. Anschließend promovierte und habilitierte er sich an der WiSo-Fakultät der Universität zu Köln. Danach war er acht Jahre Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Fresenius. Seit 2013 ist er Professor für Unternehmensführung und Organisation an der Hochschule Offenburg.

Forschung

Forschungsinteressen

  • Managerhaftung: Die angemessene Information für unternehmerische Entscheidungen
  • Gestaltung von Organisationsstrukturen 

Publikationen

Bücher

  • Frese, E., Graumann, M., & Theuvsen, L. 2012. Grundlagen der Organisation. Konzept der entscheidungsorientierten Organisationsgestaltung. Wiesbaden: Gabler Verlag.
  • Graumann, M. 2004. Ziele für die betriebswirtschaftliche Theoriebildung. Ein entscheidungstheoretischer Ansatz. Berlin: Dunker & Humblot.
  • Graumann, M. 1999. Organisationstheoretische Untersuchung der Rückversicherungsunternehmung. Berlin: Duncker & Humblot.

Beiträge in Sammelbänden

  • Grundei, J. & Graumann, M. 2012. Zusammenwirken von Vorstand und Aufsichtrat bei strategischen Entscheidungen. In J. Grundei & P. Zaumseil (Eds.), Der Aufsichtsrat im System der Corporate Governance: 279-329. Wiesbaden.
  • Ebers, M., Maurer, I., & Graumann, M. 2011. Organisation. In: W. B. Colbe & A. G. Coenenberg & P. Kajüter &B. Pellens (Eds.), Betriebswirtschaft für Führungskräfte: 170-205. Stuttgart.
  • Graumann, M. & Maxrath, L. 2010. Identifizierung kritischer Ressourcen für das Beschaffungsmarketing. In M. Bernecker (Ed.), Jahrbuch Marketing: Trendthemen und Tendenzen 2010/2011: 79-93. Köln: Bernecker.
  • Hurlebaus, T., Graumann, M., & Heberer, M. 2010. Die Wahl der Organisationsstruktur des Krankenhauses. In W. Hellmann & H.-W. Hoefert & D. Wichelhaus (Eds.), Ärztliche Karriere im Krankenhaus - Ein Leitfaden für die Übernahme von Führungsaufgaben: 105 - 119. Heidelberg: medhochzwei.
  • Graumann, M. & Sankjohanser, J. 2009. Behavioral Branding am Beispiel der BMW Group. In M. Bernecker & W. Pepels (Eds.), Jahrbuch für Marketing: Trendthemen und Tenedenzen: 283-295. Köln: Bernecker.
  • Graumann, M. 2008. Aufbauorganisation. In H. Corsten & R. Goesinger (Eds.), Lexikon der Betriebswirtschaftslehre: 75-78. München: Lexikon der Betriebswirtschaftslehre.
  • Graumann, M. & Niedermeyer, M. 2005. Interface Management in Strategic Alliances. In W. Delfmann & H. Baum & S. Auerbach & S. Albers (Eds.), Strategic Management in the Aviation Industry: 255-273. Ashgate Publishing Limited.
  • Vetter, T. & Graumann, M. 2002. Internetbasiertes Lernen - der Ansatz von SAP. In E. Frese & H. Stöber (Eds.), E-Organisation - Strategische und organisatorische Herausforderungen des Internet: 345-360. Wiesbaden.
  • Graumann, M. 2000. The Aston Programme I, II und III. In K. Türk (Ed.), Hauptwerke der Organisationstheorie: 253 - 256. Wiesbaden: Gabler.
  • Klingenberg, C. & Graumann, M. 2000. Steuerungskonzepte für Organisationsleistungen im Lufthansa Konzern. In E. Frese (Ed.), Organisationsmanagement. Neuorientierung der Organisationsarbeit: 225-270. Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.

Aufsätze in Zeitschriften

  • Graumann, M., & Grundei, J. 2016. Lohnt sich eine Hierarchieabflachung? Wie der Aufsichtsrat die Entscheidung des Vorstands überprüfen kann. In: Board – Zeitschrift für Aufsichtsräte in Deutschland, 4: 161-164.
  • Graumann, M., Burkhardt, A., & Venohr, D. 2016. So unterstützen Maßnahmen zur Arbeitszufriedenheit die Kundenzufriedenheit. In: Personal Quarterly, 68: 26-31.
  • Graumann, M., & Grundei, J. 2015. Nachweis einer „angemessenen Information“ im Sinne der Business Judgment Rule durch Rückgriff auf anerkannte betriebswirtschaftliche Verhaltensmaßstäbe – Das Beispiel der Eliminierung einer Leitungsebene im Hause Siemens. In: Zeitschrift für Corporate Governance, 10(5): 197-204.
  • Burkhardt, A., & Graumann, M. 2015. Senkung des Krankenstands durch Förderung des Commitment. In: Zeitschrift Führung + Organisation, 84(5): 308-313.
  • Graumann, M. 2015. Was ist eine Theorie? In: WiSt - Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 44: 528-532.
  • Skrabek, C., & Graumann, M. 2015. Umgang mit Lebenskrisen. In: PERSONAL quarterly, 2: 40-45.
  • Graumann, M., & Skrabek, C. 2014. Die Verdrängung intrinsischer Motivation durch das Management by Objectives – Ein unterschätztes Problem. In: Personalwirtschaft, 3: 62-64.
  • Graumann, M., & Grundei, J. 2014. Die Beurteilung der Informationsbasis zustimmungspflichtiger Geschäfte. In: Der Aufsichtsrat, 2: 21-23.
  • Graumann, M. 2014. Die angemessene Informationsgrundlage von Entscheidungen. In: WISU – Das Wirtschaftsstudium, 3: 317-320.
  • Graumann, M., Semrau, T., & Skrabek, C. 2013. Motivieren SMART-formulierte Zielvereinbarungen wirklich? In: Zeitschrift Führung + Organisation, 82: 117-124.
  • Graumann, M. & Foit, K. 2012. Vielfalt der Kontrolle. Der Aufsichtsrat, 7.
  • Frese, E. & Graumann, M. 2011. Die Überwachung des Vorstands börsennotierter Aktiengesellschaften. Zeitschrift für Corporate Governance, 6: 157-164
  • Graumann, M. 2011. Der Entscheidungsbegriff in §93 abs. 1 Satz 2 AktG - Rekonstruktion des traditionellen Verständisse und Vorschlag für eine moderne Konzeption. Zeitschrift für Unternemens- und Gesellschaftrecht, 40(3): 293-303.
  • Graumann, M. & Bilski, L. 2011. Wie gut sind die Leitbilder der deutschen Lebensversicherer?. Versicherungswirtschaft, 66(16).
  • Graumann, M. & Engelsleben, T. 2011. Warum Geschäftsleiter für die Beurteilung der Informationsgrundlage von Prognosen ein regelbasiertes Verfahren benötigen Überlegungen zur Leistungsorganisation vor gesellschaftsrechtlichem Hintergrund. Zeitschrift für Corporate Governance, 6(2): 69-75.
  • Grundei, J. & Graumann, M. 2011. Was behindert offene Diskussionen im Aufsichtsrat?. Der Aufsichtsrat, 8(6): 86-88.
  • Graumann, M. & Grundei, J. 2011. Wann entsprechen unternehmerische Entscheidungen der gesellschaftsrechtlichen Anforderung "angemessener Information"? How do executives achieve sufficient decision comprehensiveness according to German company law?. Die Betriebswirtschaft, 4: 379-409.
  • Graumann, M. & Reufels, M. 2011. Plausibilitätskontrolle eines Sachverständigengutachtens. Der Aufsichtsrat, 8(8): 104-105.
  • Semrau, T., Graumann, M., & Jost, L. 2011. Partizipative Zielvereinbarungen-Fördert Mitbestimmung wirklich die Motivation der Mitarbeiter? Zeitschrift Führung und Organisation, 80(4): 238.
  • Graumann, M. 2010. Gesellschaftliche Anforderungen an die Informationsgrundlage unternehmerischer Entscheidungen- Versuch einer Konkretisierung unter Einbeziehung betriebswirtschaftlicher Erkenntnisse. Corporate Compliance Zeitschrift, 3: 222-228.
  • Graumann, M., Linderhaus, H., & Grundei, J. 2010. Wann haften Manager für Fehlentscheidungen? Ein Überblick über die Rechtsgrundlagen der zivilrechtlichen Innenhaftung. Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 7:325-331.
  • Graumann, M. & Müller-Späth, H. 2010. Industrieversicherung: Zur D&O-Absicherung gehört neuerdings auch ein Executive Coaching. Versicherungswirtschaft, 65(10): 704-708.
  • Graumann, M. & Niedostatek, A. 2010. Bestimmung und Beurteilung von Entscheidungsrisiken. Der Aufsichtsrat, 12.
  • Graumann, M., Bialasinski, M., & Beier, M. 2009b. Software-gestützte Erstellung von Entscheidungsbegründungen, Teil 1 die verschärfte Managerhaftung eröffnet neue Chancen für Berater. Zeitschrift für Unternehmensberatung, 4(3): 122-128.
  • Graumann, M., Bialasinski, M., & Beier, M. 2009a. Software-gestützte Erstellung von Entscheidungsbegründungen, Teil 2 die verschärfte Managerhaftung eröffnet neue Chancen für Berater. Zeitschrift für Unternehmensberatung, 4(4): 181-186.
  • Grundei, J. & Graumann, M. 2009. Beurteilung der Qualität von Managemententscheidungen durch den Aufsichtsrat. Der Aufsichtsrat, 4.
  • Graumann, M., Grundei, J., & Linderhaus, H. 2009. Ausübung des Geschäftsleiterermessens bei riskanten Entscheidungen die Business Judgement Rule als Beitrag zu guter Corporate Governance. Zeitschrift für Corporate Governance, 4(1): 20-26.
  • Graumann, M. & Klavina, M. 2009. Chancen und Risiken unterschiedlicher Partizipationsgrade. Theorie und Praxis von Zielvereinbarungen. Personalführung, 42(7): 30-35.
  • Graumann, M., Grundei, J., & Linderhaus, H. 2009. Wann ist die Risikobereitschaft bei unternehmerischen Entscheidungen "in unzulässiger Weise überspannt"? Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 61: 492-505.
  • Graumann, M. & Beier, M. 2008. Haftungsabwehr durch "angemessene Information" die Bestimmung der rechtlich geforderten Informationsgrundlage für riskante Entscheidungen lässt sich methodisch und informationstechnisch unterstützen. Zeitschrift für Unternehmensberatung, 3(5): 198-210.
  • Graumann, M. 2008. "Nachvollziehbare Überlegungen"- Interview zur Managerhaftung. Harvard Business Manager, 7: 18-20.
  • Graumann, M. & Lucas, S. 2008. Die Ziele der Rückversicherer Wachstum vor Sicherheit? eine Analyse von Lageberichten deutscher Vorstände über den Zeitraum 1997 bis 2006. Versicherungswirtschaft, 63(3): 183-186.
  • Graumann, M. & Beier, M. 2007. Woran erkennt man gute betriebswirtschaftliche Theorien? Die Betriebswirtschaft, 67(4): 483.
  • Graumann, M. & Gusterer, E. 2006. Neue Prioritäten bei den Unternehmenszielen. Eine Längsschnittuntersuchung über die auf dem deutschen Markt tätigen Lebensversicherungsunternehmen von 1994 bis 2004. Versicherungswirtschaft, 61: 267-270.
  • Graumann, M. & Beier, M. 2005. Organization Design - A Set Theoretic Decision Model for the Reinsurance Enterprise. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 2: 281-322.
  • Graumann, M. 2005. Was lässt sich von Ferdinanad Piech und Jack Welch lernen?. Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 34: 90-97.
  • Graumann, M. & Grundei, J. 2005. Business Judgment Rule. Die Betriebswirtschaft, 65: 652-656.
  • Graumann, M. & Ducklau, T. 2004. Management-Entscheidungen und die Rationalität der Argumente. Das Wirtschaftsstudium, 33: 69-74.
  • Graumann, M. 2004. Die Managementkonzepte von Ferdinand Piech und Jack Welch-ein Rekonstruktionsansatz. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 56(3): 282-298. 
  • Graumann, M. 2004. Groupthink in Rajneeshpuram. Ein organisationstheoretischer Erklärungsansatz für den Niedergang der Sannyasin-kommune in oregon. Religion - Staat - Gesellschaft, 5: 127 - 156.
  • Graumann, M. & Gusterer, E. 2004. Gewinn, Wachstum, Sicherheit - Veränderte Gewichtungen im Zielsystem der deutschen Lebensversicherer. Eine Untersuchung auf der Grundlage von Lageberichten der Vorstände von 1994 bis 2002. Versicherungswirtschaft, 59: 1886-1889.
  • Graumann, M. & Sieger, C. 2004. Verdrängen extrinsische Anreize die intrinsische Motivation? Eine Üersicht über den Frschungsstand und Konsequenzen für die Gestaltung von Anreinzsystemen. Personalführung, 37: 90-97.
  • Graumann, M., Arnold, H.-J., & Beltjes, N. 2003. Call centers: A case study on the interplay between organization and information technology. The Geneva Papers on Risk and Insurance-Issues and Practice, 28(1): 111-126.
  • Graumann, M. & Baum, S. 2003. Methoden zur allokation von sicherheitskapital Darstellung und Beurteilung aus Sicht der Unternehmungsleitung. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 92(3): 421-457.
  • Graumann, M. 2003. Wann gelingt die Kommunikation in der Unternehmensberatung? Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 32(3): 142-147.
  • Graumann, M. 2003. Unternehmensfunktionen im Wandel der Zeit. WISU - das Wirtschaftsstudium, 32: 637 - 642.
  • Graumann, M., Günter, J., & Graumann, C. 2003c. Zielformulierung - ein kritischer Schritt bei der Fertigungsorganisation. FB/IE - Zeitschrift für Unternehmensentwicklung und Industrial Engineering, 52: 75 - 79.
  • Graumann, M. & Heimstätter, M. 2003. Organisatorische Planung des Asset-Liability-Managements von Versicherungsunternehmen. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 92(1): 53-93.
  • Graumann, M., Niedermeyer, M., & Aydin, S. 2003. Partizipation bei Zielvereinbarungen - Eine explorative Untersuchung über die Konstruktion eines Messinstruments. Wirtschaftspsychologie, 5: 23 - 48.
  • Graumann, M. & Niedermeyer, M. 2003. Höhere Motivation durch Partizipation? Zum Zusammenhang von Partizipation an der Formulierung von Zielvereinbarungen und Mitarbeitermotivation. Personalführung, 36: 72 - 75.
  • Graumann, M. & Jerenimo, C. 2002. Wettbewerbskritische Ressourcen von Regionalfluggesellschaften-Eine VRIO-Analyse auf der Grundlage des Resource-based View. Zeitschrift für Verkehrswissenschaft, 73(1): 39-71.
  • Graumann, M. & Wellhöfer, A. 2002. E-Insurance und die Organisation von Versicherungsunternehmen. Das Wirtschaftsstudium, 31(5): 682-688.
  • Althen, W., Graumann, M., & Niedermeyer, M. 2001. Alternative Wettbewerbsstrategien von Fluggesellschaften in der Luftfrachtbranche. Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 53(6): 420-441.
  • Graumann, M. 2001. Warum versichern sich Versicherungsunternehmen? Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 30(6): 303-308.
  • Graumann, M. & Müller, S. 2001. Organisatorische Steuerung des Kumulcontrollings (I): Versicherungswirtschaft: 1362-1367.
  • Graumann, M. 2000. Remarks on Reinsurance Decisions with Multiple Objectives: Preference Modelling and Defining Objectives. Geneva Papers on Risk and Insurance- Issues and Practice, 25(3): 451-471.
  • Graumann, M. 1998. Obligatorische Rückversicherungen. Wie Erstversicherer ihre Kaufentscheidungen optimieren können. Versicherungswirtschaft, 53: 599-604.
  • Graumann, M. 1998. Obligatorische Rückversicherung und Retrozession. Erwartungsnutzen-Konzept und Safety First Konzept. Zeitschrift für Versicherungswesen, 49: 637 - 643.
  • Graumann, M. 1998. The Reinsurer's Strategic Objectives An Analysis Applying the Theoretical Framework of Prescriptive Decision Theory. The Geneva Papers on Risk and Insurance - Issues and Practice, 23(86): 52-67.
  • Graumann, M. & Hellmayr, I. 1998. Die Verteilung von Risikokapital auf Geschäftsfelder im Rückversicherungsunternehmen. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 87(4): 735-762.
  • Graumann, M. 1997. Zur Wettbewerbsstrategie der Rückversicherungsunternehmung: Das strategische Teilentscheidungsproblem der Wettbewerbs-Grundstrategie. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 86(4): 597-626.
  • Graumann, M. 1997. Wettbewerbsfaktoren von Kompositversicherungsunternehmen. Bemerkungen zum Beitrag von Dr. Theodor Brinkmann. Versicherungswirtschaft, 52: 106-109.
  • Graumann, M. 1997. Zur Wettbewerbsstrategie der Rückversicherungsunternehmung: Das strategische Teilentscheidungsproblem der Wettbewerbs-Grundstrategie. Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 86(4): 597-626.
  • Graumann, M. 1997d. Ziele der Rückversicherungsnahme. Versicherungswirtschaft, 52: 367-370.
  • Graumann, M. 1996. . The Review: 47 - 49.

Rezensionen

  • Miebach, B. 2007. Organisationstheorie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (KZfSS), 60: 183-186.

Arbeitsberichte

  • Organisation des Personalmanagements
  • Mengentheoretische Formulierung der Struktur von Entscheidungsmodellen unter besonderer Berücksichtigung klassifikatorischer und topologischer Strukturbestandteile (mit Michael Beier).